RS

Einige Hinweise zum Online Tagesgeldzinsen Vergleich

  Zugegeben, die Zinsen, die man bei der Mehrzahl der Kreditinstitute für täglich verfügbares Tagesgeld, aber auch für fest angelegtes Geld, erzielen kann, sind nicht gerade hoch und lassen die Anleger zum großen Teil nach alternativen Anlageformen suchen. Schuld daran ist die Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB), die mit einem Referenzzinssatz von nahezu null Prozent auch die Richtung für die Zinsen der einzelnen Kreditinstitute vorgibt. Das wird sich nach Aussagen der verantwortlichen EZB–Banker auch in der nächsten Zeit nicht ändern. Reichtümer kann man damit leider nicht mehr erwirtschaften, die Zinsen bewegen sich bei den besten Angeboten so um die 1 % Marke herum.

Aber natürlich hat auch diese Anlageform trotz der aktuell niedrigen Rendite ihre Vorteile. Egal, ob Einmalanlage oder ein regelmäßiger Sparplan, sicher ist das Geld durch die jeweilige Einlagensicherung der garantierten Beträge. Es ist relativ schnell verfügbar und wirft einen kleinen Zins für das auf so einem Tagesgeldkonto geparkte Kapital ab. Unabhängig von seiner Hausbank kann man das Konto bei jeder Bank unkompliziert online eröffnen.

Der Tagesgeldzinsen Vergleich wird immer wichtiger

Bei einem Tagesgeldkontovergleich kann man nicht nur deutsche Institute aufgelistet bekommen, sondern auch ausländische Anbieter sind in der Liste enthalten, diese bieten sogar etwas höhere Zinsen als die Banken der Eurozone. Aber im Hinterkopf sollte man dabei stets behalten, welche Probleme und welchen Zeitaufwand es bedeuten es kann, im Falle einer Schieflage der Bank an sein Geld sein Geld zu kommen. Die isländische Kaupthingbank war ein abschreckendes Beispiel für sehr viel Sparer, die glaubten, ihr Geld auf der kleinen Insel im hohen Norden sicher und zu höheren Zinssätzen anzulegen.

Generell ist aber nichts dagegen einzuwenden, sein Geld auf Tagesgeldkonten im Ausland zu parken. Nur muss man vorher neben dem Zinssatz auch recherchieren, in welcher Höhe ist mein Geld durch die dortige Einlagensicherung gegen ein eine Pleite abgesichert. Außerdem sollte man auch im Internet recherchieren, wie komme ich im Falle eines Falles an die angelegte Summe. In manchen Fällen geschieht es automatisch, aber teilweise ist es mit sehr viel Bürokratie und das auch noch in englischer Sprache verbunden. Sehr viele ausländische Anbieter haben rechtlich selbstständige Dependancen in Staaten der Europäischen Union eröffnet, wie z.B. türkische oder russische Banken. Dann braucht man sich keine Sorgen um sein Geld zu machen, weil diese dann bis zu einer bestimmten Höhe der EU- Einlagensicherung unterliegen.

Was bei solch Tagesgeldzinsen Vergleich im In- und Ausland aber gern übersehen wird, sind die Bedingungen für die Gewährung der etwas höheren Zinsofferten. Meist gelten sie nur befristet (z.B. drei oder sechs Monate) oder sind an die Übertragung von Wertpapierdepots in bestimmter Höhe zur neuen Bank oder anderer Bedingungen gebunden. Das findet man aber im Kleingedruckten, dass man unbedingt lesen sollte. Auch ist dieser höhere Zinssatz meistens nur Neukunden vorbehalten, Altkunden profitieren in der Regel nicht davon.

Hohe Zinsen und Zinsausschüttung

Eine weitere entscheidende Frage ist immer, wann die Zinsen gut geschrieben werden. Es gibt Angebote, die nur einmal jährlich zum Jahresschluss die Zinsen gut schreiben. Aber auch kürzere Zeiträume sind eine mögliche und natürlich bessere Alternative, da hier der sogenannte Zinseszins- Effekt, also die Verzinsung der Zinsen innerhalb des Anlagezeitraumes je nach Angebot mehrfach zum Tragen kommt. Das wirkt sich auf die Rendite entscheidend aus und sollte ein Bestandteil eines Vergleiches in jedem Fall sein.

Höhere Zinsen gibt es aber auch bei täglich verfügbaren Tagesgeldanlagen in Fremdwährungen, die manche in- und ausländische Kreditinstitute online anbieten. Hier hat man neben dem höheren Zinssatz auch noch die Chance auf einen Währungsgewinn wenn beispielsweise der Dollar oder südafrikanische Rand steigt. Aber zu bedenken ist, dass es auch Währungsverluste geben kann, die im schlimmsten Fall das Konto ins Minus rutschen lässt. Hat man ein Angebot gefunden, dass zu einem passt, dann ist die Einrichtung eines Online-Kontos mit anschließendem Post-Ident-Verfahren unkompliziert zu managen. Je höher die die anzulegende Summe, ist umso mehr lohnt sich ein Vergleich der Zinskonditionen. Wenn, wie schon erwähnt, die günstigen Konditionen der Zinsen für die angelegte Summe, nur zeitlich begrenzt gelten, sollte man rechtzeitig einen weiteren Tagesgeldkonto Vergleich starten um eine anschließende Anlagemöglichkeit für sein Kapital zu finden. Auch eine mögliche Zinswende der Europäischen Zentralbank wird die Konditionen für die Anlage verändern und die Karten werden in den Kreditinstituten wieder neu gemischt. Der heute Beste muss dann nicht mehr zwangsläufig zu den führenden gehören.

Tagesgeldhopping

Und noch ein Tipp, das sogenannte „Zinshopping“ also der Wechsel des Tagesgeldkontos als Reaktion auf jede Änderung lohnt sich nicht für Anleger mit kleinem Geldbeträgen. Man muss schon einen relativ hohen Anlagebetrag investieren, um aus der Erhöhung des Zinses um einige Hundertstel oder Zehntel Prozent einen nennenswerten Effekt zu erzielen. Und zum Schluss noch eine Hinweis auf die Steuer. Wer seinen Sparerfreibetrag durch andere Anlagen bereits ausgeschöpft hat, sollte bei einem Vergleich stets die Steuerbelastung in die Renditeerwartungen mit einbeziehen.